BellaDerma - Pigmentflecken-Altersflecken

Glossar

Altersflecken A-E

A -E| F-J | K-O | P-T | U-Z

Absorption
in sich aufnehmen, “aufsaugen”

ablative Verfahren
durch Abtragen der obersten Hautschichten, z.B. durch CO2 Laser oder Fruchtsäure, welche sich infolge erneuern

Altersflecken
Die bräunlichen, wenige Zentimeter großen Altersflecken (synonym: Lentigo senilis oder Lentigo solaris) stellen eine gutartige Hautveränderung dar und entstehen durch Pigmentansammlungen in der Oberhaut. Sie sind Ausdruck einer Zellschädigung durch langjährige UV-Bestrahlung der Haut, bzw. durch die dadurch vermehrt anfallenden freien Radikale.

Alterswarzen
sind gelbe, schwarze oder braune flache Gebilde auf der Haut von unregelmäßiger, rauher Oberfläche. Anderer Name: seborrhoische Keratose. Meist findet man sie bei Menschen von heller Hautfarbe ab der Altersgruppe über 40. Obwohl diese Veränderungen oft wie Hautkrebs aussehen, sind sie immer gutartig. Führt das Reiben der Kleidung zu Entzündungen oder Blutungen, sollten sie entfernt werden, z.B. durch Ausbrennen mit elektrischem Strom (Elektrokauter), ausschälen (mit dem scharfen Messer) oder durch Einfrieren mit flüssigem Stickstoff, so dass sie abfallen.

Allgemeine Altersflecken
(medizinisch auch Lentigo senilis oder Lentigo solaris genannt) zählen wie Muttermale und Sommersprossen zu den Pigmentflecken der Haut. Die Veränderungen sind gutartig, stellen für die Betroffenen aber häufig ein kosmetisches Problem dar. Altersflecken treten bevorzugt an den Stellen des Körpers auf, die besonders der Sonne ausgesetzt sind, wie der Handrücken, die Unterarme, Gesicht und Dekolleté. Helle Haut, Sonnenbrände, oder häufige Sonnenbäder auch ohne Sonnenbrände, begünstigen die Entstehung. Je nach Ausmaß der Sonnenbestrahlung können sie schon ab dem 40. Lebensjahr auftreten; bei den 60-Jährigen sind in Deutschland über 90% von ihnen betroffen. Altersflecken sind im Gegensatz zu den klassischen Sommersprossen dauerhaft sichtbar.
Altersflecken sind Lichtschäden der Haut, die durch langjährige UV-Bestrahlung entstehen. Es handelt sich um Anhäufungen des bräunlich-wachsartigen Pigments Lipofuscin, welches als Endprodukt aus der Oxidation von ungesättigten Fettsäuren der Zellwände entsteht. Man nennt es auch Alters- oder Abnutzungspigment. Besonders die Zellen der Haut sind den durch UV-Licht entstehenden freien Radikalen ausgesetzt.

Blitzlampe
Bei der intensiv gepulsten Lichttechnologie – Pulslicht / Blitzlampe – handelt es sich um ein innovatives, nicht-invasives und nicht-ablatives Verfahren. Durch optische Filter wird das Licht einer hochenergetischen (Xenon-) Blitzlampe auf ein bestimmtes Wellenlängenfenster reduziert. Abhängig von seiner Wellenlänge durchdringt das Licht die Haut bis zu einer bestimmten Tiefe. Aufgrund der selektiven Photothermolyse werden durch die Einstrahlung bestimmter Wellenlängen eine Erwärmung und damit die Zerstörung gezielter Trägerstrukturen erreicht. Durch die Auswahl spezieller Wellenlängen wird eine Adaption des Emissionsspektrums der Lichtquelle an verschiedene Einsatzgebiete ermöglicht. So wird die Blitzlampen – Methode in der Photorejuvenation oder Hautauffrischung (Behandlung von Teleangiektasien, erweiterte Äderchen, Sonnenschäden und Photoalterung, Entfernung bzw. Linderung kleiner Falten), vor allem aber in der Behandlung vaskulärer Läsionen sowie auch in der Entfernung pigmentierter Läsionen bzw. Tattoos und in der dauerhaften Haarentfernung erfolgreich eingesetzt.

Epidermis
griechisch, Bezeichnung für Oberhaut

Oberhaut
sich ständig erneuerndes Gewebe, aus mehreren Zellschichten bestehend, wichtigste Schutzfunktion gegenüber chemischen und physikalischen Einflüssen

Pigmentflecken entfernen – Startseite